Smart Hotel Hacks – mit diesen verbessern Sie Ihren Urlaub!

Bild: I am Kulz / Shutterstock.com

Reisen ist Lebensqualität pur! Ob der klassische Strandurlaub an der italienischen Adria, Wandern in den Alpen oder exotischer Erlebnistrip in Vietnam, der Besuch und das Eintauchen in fremde Kulturen macht glücklich und erweitert Ihren Horizont.

Damit der Urlaub perfekt wird, sollten aber auch An- und Abreise ohne Missgeschicke verlaufen. Damit das nicht passiert und Sie vollkommen entspannt den Flug oder die Anfahrt genießen können, präsentieren wir Ihnen 13 tolle Lifehacks. Mit Hilfe dieser verpacken Sie Flüssigkeiten auslaufsicher im Koffer, sparen Platz beim Packen oder reduzieren lästigen Lärm im Hotelzimmer.

Also, Vorhang auf für die Smart Tricks, die Ihren Urlaub verbessern!

1. Flüssigkeiten sicher verpacken

Da alle Flüssigkeiten in den Koffer müssen, ist die richtige Verpackung das A und O. Schließlich wollen Sie Ihr Abendkleid beim Auspacken nicht mit Bodylotion verschmiert vorfinden, oder?

Hier ist der Trick für alle Schraubverschlüsse: Wickeln Sie die Dose oder Flasche in eine dünne Plastiktüte ein. Bedecken Sie auch die obere Öffnung, wo die Flüssigkeit herauskommt, mit der Tüte und streichen Sie alles glatt. Nun setzen Sie den Verschluss auf und schrauben ihn wie gewohnt fest zu. Dank dieser Abdeckung mit dem Plastik, das dicht aufgezogen wird, bleiben keine kleinen Öffnungen und auch bei hohem Druck sind die Flüssigkeiten im Koffer auslaufsicher.

2. Die Koffer ohne blaue Flecken ins Zimmer befördern

Wenn der Service überlastet ist oder Sie möglichst schnell nach einem langen Flug auf Ihr Zimmer möchten, geht man am besten selbst mit den Koffern los. Dumm nur, dass die meisten Türen eine Schließautomatik beinhalten, die sie automatisch zufallen lässt.

Doch so können Sie die Tür lang genug geöffnet lassen, damit Sie ohne Anstoßen und blaue Flecken das Gepäck hineinbringen können: Nehmen Sie einen Kleiderbügel, hängen Sie ihn an der Stange neben der Tür auf und hängen Sie das seitliche Schloss in den Bügel ein. So bleibt die Tür offen und Sie müssen nicht mit halb-akrobatischen Bewegungen arbeiten, um sie am Zufallen zu hindern.

3. Lieber Finger weg von der Minibar

Nach der Anreise ist erst mal ein Drink fällig! Sie wissen aber vermutlich schon, dass die Getränke und Snacks in den allermeisten Minibars fast schon unverschämt überteuert sind, weswegen ein Abstecher zu einer Bar besser ist. Aber wussten Sie auch, dass manche Hotels eine spezielle Automatik in die Schränke einbauen lassen?

So wird von einem System registriert, ob Sie etwas aus der Minibar entnehmen. Das jeweilige Produkt wird dann automatisch zu Ihrer Rechnung hinzugefügt und am Ende in Zahlung gestellt. Das verursacht zumindest eine unnötige Diskussion mit dem Personal, wenn Sie abreisen. Vermeiden Sie das also lieber gleich, indem Sie die Minibar unberührt lassen.

4. Ein bequemer Drink auf dem Zimmer

Nach einem langen anstrengenden Tag voller Ausflüge und Exkursionen oder einer ausgedehnten Surfsession wollen Sie nur noch eins: Die Beine hochlegen und im Zimmer entspannen! Für ein kühles Bier oder eine kalte Cola noch einmal extra an die Hotelbar oder in eine Lokalität zu gehen, fällt eindeutig weg. Ein bequemer Drink auf dem Hotelzimmer also … Doch Sie haben den Flaschenöffner vergessen?

Das macht nichts, denn einen herkömmlichen Flaschenöffner brauchen Sie im Grunde gar nicht. Die oberen Türscharniere direkt an der Wand sind Ihr Helfer: Wenn Sie die Tür schließen, bleiben die Stahlscharniere im perfekten Winkel, um eine Flasche zu öffnen!

5. Die Fernbedienung sicher verwenden

Zugegeben, das klingt zuerst komisch: Wie sollte man eine Fernbedienung denn nicht sicher verwenden?

Doch beim näheren Hinsehen wird klar: Hier sammeln sich Massen von Bakterien an, da das Gerät so gut wie nie bei der Zimmerreinigung bedacht wird und es vermutlich jeder Gast mehrfach anfasst. Laken, Handtücher und Decken werden gewaschen und gewechselt, aber die Fernbedienungen bleiben wie sie sind – das ist unhygienisch!

Zum Glück gibt es einen Trick: Stecken Sie das Gerät in eine dünne Plastiktüte und verschließen Sie diese fest, zum Beispiel mit einem Knoten. So können Sie die Tasten drücken, ohne direkt mit der Oberfläche in Berührung zu kommen.

6. Licht auf Knopfdruck

Wir wissen nicht wie es Ihnen geht, aber es ist es manchmal nicht ärgerlich, dass die Zimmerkarte eingesteckt werden muss, damit Klimaanlage und Licht laufen können? Besonders, wenn man das beim Eintreten vergisst und es sich auf dem Bett oder Couch bequem macht …

Jetzt muss das nicht mehr vorkommen. Um ehrlich zu sein funktionieren auch alle anderen Karten in einem ähnlichen Format wunderbar, sodass Sie diese anstatt der Zimmerkarte in dem Adapter stecken lassen können. So bleibt das Zimmer angenehm kühl, auch wenn Sie sich am Strand oder an der Poolbar aufhalten! Ob Kreditkarte oder Bonuskarte Ihres Supermarkts – probieren Sie es das nächste Mal einfach aus.

7. Lärm in der Nacht reduzieren

Besonders in Strandhotels schließen die Zimmertüren nicht direkt über dem Boden ab, sondern lassen einen kleinen Spalt offen. So soll die Luft besser zirkulieren können. Das ist jedoch lästig, wenn die Nachbarn munter sind und sich laut auf dem Flur unterhalten.

Rollen Sie deswegen einfach ein mittelgroßes Handtuch fest zusammen und quetschen Sie es so weit wie möglich in den Spalt unter der Tür. Textilien schlucken nämlich Geräusche hervorragend und so wird jeder Lärm, der in der Nacht übrigens besonders laut erscheint, deutlich gemildert. Je nach Breite Ihrer Zimmertür können Sie auch ein größeres Handtuch beziehungsweise zwei kleinere verwenden.

8. Versuchen Sie doch mal ein Secret Room …

Bild: Monkey Business Images / Shutterstock.com

Ein Secret Room – was soll das sein? Nun, es handelt sich hierbei um Zimmer, die für einen geringeren Preis als im Normalfall angeboten werden. Oft sind diese Zimmer nur vor Ort erhältlich, vor allem wenn das Hotel wenige Gäste hat, kann man freundlich am Empfang nachfragen.

Dazu kommt es, wenn Hotels nicht ausgebucht sind, was sich wiederum aber schlecht auf das Image und die Reputation auswirken kann. Kaum ein Hotelier möchte daher viele leer stehende Zimmer in seinem Haus haben und bietet sie deshalb unter der Kategorie „Secret Rooms“ an, die genaue Einstufung der Zimmer erfahren Sie dann erst bei der Anreise. Ein Überraschungseffekt ist also gratis dabei, das kann spannend sein!

9. Angenehmes Klima im Zimmer

Bild: Kenishirotie / Shutterstock.com

Die Luft in Hotelzimmer ist oft trocken: Eine ständig laufende Lüftungsanlage, Air Conditioner oder Heizungen sind dafür verantwortlich. Nicht immer kann man diese manuell einstellen, sodass Sie trockene Haut oder leichten Husten aufgrund der geringen Luftfeuchtigkeit bekommen können.

Bei diesem unangenehmen Umstand können Sie jedoch leicht Abhilfe schaffen: Befeuchten Sie ein Handtuch (am besten ein größeres Duschhandtuch) und breiten Sie es über einen ebenso großen Gegenstand aus. Stellen Sie diese Konstruktion jetzt direkt neben oder zumindest in die Nähe der Heizung. Die beim Trocknen entweichende Feuchtigkeit verbessert das Raumklima enorm und hilft vor allem Asthmatikern und bei einer akuten Erkältung!

10. Vertrauen Sie bei Empfehlungen Ihrem eigenen Gefühl

Bild: Antonio Guillem / Shutterstock.com

Das Personal an der Hotellobby ist eine beliebte Adresse, um nach dem besten lokalen Restaurant oder einem authentischen Imbiss zu fragen. Schließlich kommen diese Personen von hier und müssen es wissen, oder?

Was viele Touristen jedoch nicht wissen ist, dass Hotels Kooperationen mit Restaurants, Bars und Lieferdienste abschließen. Sie erhalten manchmal eine Provision für vermittelte Gäste und könnten deshalb Ihre Fragen nicht zu hundert Prozent wahrheitsgemäß beantworten. Recherchieren Sie also selbst noch im Internet, zum Beispiel auf Bewertungsportalen, und lesen Sie die Rezensionen vorheriger Besucher durch. Das Wichtigste ist: Holen Sie sich Anregungen und Informationen, aber vertrauen Sie am Schluss zuerst Ihrem eigenen Bauchgefühl!

11. Geraten Sie bei vergessenen Dingen nicht in Panik

Bild: Monkey Business Images / Shutterstock.com

Oh nein – die für Meer und Sonne so wichtige Haarkur ist in der heimischen Dusche geblieben, das kleine Reise-Nähset für den Notfall liegt noch auf dem Tisch und das Spiel für die Kinder zur Beschäftigung ist auch irgendwie während der Autofahrt abhandengekommen.

Bevor Sie sich über solche Kleinigkeiten ärgern, setzen Sie sich mit der Rezeption in Verbindung. Diese verfügen oft über einen Fundus an kleinen Dingen, die Gäste oft benötigen, wie zum Beispiel Bügeleisen oder Körperpflegeprodukte, sodass Sie sie einfach ausleihen können. Auch Spiele für Kinder sind oft an der Lobby vorhanden, denn die Eltern sollen im Urlaub auch eine erholsame Auszeit genießen.

12. Die Vorhänge perfekt zuziehen

Guter Schlaf ist so wichtig, vor allem nach einem anstrengenden Tag im Urlaub! Ausschlafen gehört schließlich nicht umsonst zu der absoluten Wunschliste für die Ferien. Wie ärgerlich, dass manche Vorhänge bereits ein wenig zu verwaschen sind und sich nicht ausreichend schließen lassen. Damit die Hotelvorhänge Sie aber dennoch nicht ärgern, indem am frühen Morgen schon die ersten Strahlen der Sonne durchkommen, gibt es einen Trick:

Nehmen Sie einen Kleiderbügel, der an jeder Seite über einen Clip verfügt. Ziehen Sie jetzt die lichtundurchlässigen Vorhänge soweit zu wie möglich und nutzen Sie die Clips, um sie in der Mitte zusammenzuhalten und so zu fixieren.

13. Mögliche Discounts in Erfahrung bringen

Bild: nd3000 / Shutterstock.com

Dieser letzte Hack geht vor allem an Gäste, die einen längeren Aufenthalt in einem Hotel planen: Fragen Sie im Vorfeld den Buchungsservice nach möglichen Rabatten, Preisnachlässen oder sonstigen Goodies, wie zum Beispiel kostenloses Frühstück oder Late-Check-out am letzten Tag.

Viele Hotels – vor allem die Häuser der höheren Preisklassen und Luxusresorts – schätzen Gäste, die sie mit einem längeren Aufenthalt beehren, und wollen in gute Erinnerung verbleiben. Deshalb gibt es manchmal Angebote wie 6 for 7 (bleibe 7 Nächte und zahle 6) oder einen kleinen Gutschein am Ende des Aufenthalts, der in der Hotelbar oder im Shop eingelöst werden kann.

14. Geld in den Abflussstöpsel

Es geht so schnell und schon ist es passiert. Es ist beim Abendessen ein Fleck auf das Shirt geraten und man möchte diesen am liebsten direkt wieder loswerden. Dafür haben wir einen genialen Hack. Wie wäre es mit einer Handwäsche im Hotelzimmer? Aber was macht man ohne einen Abflussstöpsel? Am besten legst du einfach ein bisschen Plastikfolie darüber und fixierst diese mit ein paar Münzen. So kann das Wasser nämlich nicht mehr ablaufen.

Dieser Hack lässt sich nach dem erfolgreichen Waschen einfach wieder entfernen, sodass Sie wieder eine normale Spüle haben. Mit diesen Hotel-Hacks wird der nächste Urlaub sicher noch besser.