23 Ehemalige Sportstadien, verlassen oder abgerissen

Bild: Martin Capek / Shutterstock.com

Ehemalige Sportstadien: einst Stätten großer Erfolge und jubelnder Fans, heute vergessen, verlassen und teils sogar verschwunden. Doch so mancher Sportfan wird sich an das eine oder andere hier vorgestellte Stadion noch erinnern.

In einigen Stadien wurden die dort heimischen Sportklubs jahrelang von treuen Fans bejubelt. Erfolge wurden gefeiert und Niederlagen beweint. Andere Stadien sind noch vergleichsweise jung. Vor nicht allzu langer Zeit wurden sie gebaut, um nur kurze Zeit später wieder stillgelegt worden zu sein.

Wir stellen hier 23 Stätte vor, wo einst sportliche Höchstleistungen vollbracht wurden. Heute sind diese von den meisten Menschen schon lange vergessen. Nur noch einige wenige eingefleischte Fans, denken noch heute mit Wehmut an die ehemaligen Sporttempel zurück.

1. Der Astrodome in Houston (USA)

Andrea Booher/FEMA [Public domain]

Die Stadt Houston war auf der Suche nach einem Wahrzeichen und erstellte sich eines in Form eines gewölbten Stadions. Dieses wurde 1965 eröffnet und oft als das „achte Weltwunder“ bezeichnet. Beheimatet waren neben dem Baseballteam Houston Astros und dem Footballteam Houston Oilers eine Vielzahl weiterer Sportteams aus Houston.

Als ein neues Stadion gebaut wurde, wurden nach und nach alle Veranstaltungen in diesem abgehalten. Im Jahr 2004 wurde der Astrodome schließlich geschlossen. Zwar wurde das Stadion 2014 in das nationale Register historischer Stätten aufgenommen, doch der Niedergang konnte dadurch nicht mehr aufgehalten werden.

Heute wird der bekannte Kuppelbau kaum mehr genutzt und ist in einem heruntergekommenen Zustand.

2. Die Anlagen der Olympischen Spiele in Peking (China)

Gesprächsstoff an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking bot vor allem die Wasserqualität am Austragungsort und nicht etwa die Qualität der Luft, wie man vermuten könnte. Die Spiele in Peking waren die teuersten Sommerspiele und die zweitteuersten Olympischen Spiele insgesamt.

Maßgeblich zum Erfolg der Spiele trug die Qualität der Anlagen, die eigens vor den Spielen für diesen einen Zweck errichtet worden waren, bei. Wie es aber leider oft an Austragungsorten von olympischen Spielen geschah, verwandelten sich die Stadien nach den Spielen in verlassene und ungenutzte Betonklötze.

Einer dieser Schandflecken ist der Shunyi Kanu- und Kajakpark. Heute sieht er aus wie ein verschmutzter Burggraben vor einem nicht mehr existierenden Schloss.

3. Die Nansen-Sprungschanze in Milan (USA)

Milan liegt im US-Bundesstaat New Hampshire und hat etwa 1.000 Einwohner. Die kleine Ortschaft war 1936 in der Region in aller Munde, denn dort war neu die Nansen-Sprungschanze erbaut worden. Es war die größte Schanze ihrer Art im Osten der USA und viele Olympioniken trainierten dort.

Doch die erfolgreiche Zeit der Sprungschanze war irgendeinmal vorüber. 1988 war die Schanze außer Betrieb gesetzt worden und nun verlottert sie vor sich hin. Sie steht heute in einem Park, der staatlich verwaltet wird.

Kürzlich wurden erste Bemühungen eingeleitet, um die Sprungschanze zu retten und ihr den ursprünglichen Glanz zurückzugeben. Ob die Rettung gelingt und die Sprungschanze ihre alte Schönheit zurückerhalten wird, wird die Zukunft zeigen.

4. Maple Leaf Gardens in Toronto (Kanada)

Rick Harris [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Das Stadion Maple Leaf Gardens war einst eines der berühmtesten Spielstätten im Eishockey. Es war das Heimstadion der Toronto Maple Leafs, die zwischen 1931 und 1999 elf Mal den Stanley-Cup gewannen, und konnte 15.000 bis 16.000 Zuschauern Platz bieten. Auch andere kulturelle und sportliche Veranstaltungen fanden in diesem Stadion statt.

Wie in vielen alten Stadien waren im Maple Leaf Gardens Sichtbehinderungen errichtet worden und die Sitzplätze waren sehr steil angeordnet. Dies hatte zur Folge, dass die Fans ihrer Mannschaft aus kurzer Distanz zujubeln konnten.

Ende der 1990er Jahre entschied man sich, in Toronto eine neue Halle zu errichten. Der Maple Leaf Gardens wurde daraufhin umgebaut und beherbergt jetzt unter anderem einen Supermarkt und ein Sportzentrum.

5. Das Stone Mountain Tennis Center in Atlanta (USA)

Das Stone Mountain Tennis Center wurde für einen Zweck gebaut, für den schon viele andere Stadien und Sportstätten errichtet wurden: Damit dort die sportlichen Wettbewerbe im Rahmen von Olympischen Spielen durchgeführt werden konnten.

Die Tennishalle bot 12.000 Zuschauern Platz und die Ausstattung war auf dem neusten Stand der Technik. So war weder die Qualität noch die Kapazität der Grund für den Niedergang der Anlage, sondern die Standortwahl: Das Stone Mountain Tennis Center stand mitten im Football-Land. Und so blieb nach den Olympischen Spielen der Erfolg aus.

Die Erfolglosigkeit der Tennishalle hatte Folgen: Nur elf Jahre nach der Eröffnung wurde das Stone Mountain Tennis Center geschlossen und Jahre danach schlussendlich abgerissen.

6. Das Stadion Dziesieciolecia in Warschau (Polen)

Ejdzej [Public domain]

Im Jahr 1955 wurde das Stadion Dziesieciolecia eröffnet. Es war nicht nur das größte Stadion in Warschau, sondern eines der besten Stadien in Polen. Aufgrund seiner Kapazität von 71.000 Zuschauern wurde das Stadion für Fußball und Musikfestivals genutzt und bis 1983 das Heimstadion der polnischen Fußball-Nationalmannschaft.

In den 80er Jahren waren die glanzvollen Zeiten jedoch vorbei. Aus dem einst erstklassigen Stadion wurde ein riesiger, leerer Veranstaltungsort. Ab Ende der 80er Jahre wurde das ehemalige Stadion zu einem riesigen Markt und Basar, wo Menschen von Kartoffeln bis zu Software alles kaufen konnten. Doch auch diese Nutzung war einmal vorbei und 2008 wurde das Stadion endgültig geschlossen.

7. Die Rubber Bowl in Akron (USA)

Die Rubber Bowl wurde im Jahr 1940 eröffnet. Ab der Eröffnung bis in Jahr 2008 war es das Heimstadion für das Footballteam Akron Zips.

Das Stadion bot Platz für 35.000 Zuschauer und war nicht nur Schauplatz für Football Spiele, sondern auch andere Veranstaltungen, wie Konzerte. Stars wie Bon Jovi, Bob Dylan und viele mehr gaben sich in der Rubber Bowl die Ehre.

Die alte Spielstätte stand nach dem Auszug der Akron Zips in ein neues Stadion mit geringerer Kapazität mehrheitlich leer. Die Stadt Akron erwarb 2017 das Recht auf das alte Stadion mit der Absicht dieses abzureißen. Dieses Vorhaben begann die Stadt 2018 in die Tat umzusetzen.

8. Das Green Point Stadion in Kapstadt (Südafrika)

Bild: LongJon / Shutterstock.com

Das Green Point Stadion diente in erster Line als Heimstadion für die zwei großen, einheimischen Fußballklubs in Kapstadt, Ajax Cape Town und Santos Football Club, und bot Platz für etwa 18.000 Zuschauer.

Doch im Green Point Stadion wurde nicht nur Fußball gespielt. Es fanden ebenfalls Konzerte im Fußballtempel statt. Michael Jackson, Whitney Houston, Def Leppard und U2, um nur einige Beispiele zu nennen, gaben sich im Stadion die Ehre.

Das Green Point Stadion wurde Opfer der Fußball-WM 2010 in Südafrika. Es wurde teilweise abgerissen, um Platz für das größere Kapstadt-Stadion zu schaffen, das jedoch während der WM noch den Namen des alten Stadions trug.

9. Tiger Stadium in Detroit (USA)

User Tigerstadiumfan on en.wikipedia [Public domain]

Die Detroit Tigers haben seit 1984 vergeblich für den Gewinn der World Series, dem Finale der amerikanischen Profiligen im Baseball, gekämpft. Ihre Fans haben lange das gleiche für das Tigers-Stadium, der Spielstätte der Detroit Tigers, getan. Ebenfalls vergeblich.

Die Detroit Tigers spielten von 1912 bis 1999 in diesem Stadion, bevor sie im Jahr 2000 in den Comerica Park umzogen. Von 1938 bis 1974 nannten auch die Detroit Lions, die American-Football-Mannschaft aus Detroit, das Tigers Stadium ihr Zuhause.

Trotz Bemühungen und dem Interesse privater Investoren, das Stadion zu erhalten, wurde es unumgänglich 2009 im Auftrag vom damaligen Bürgermeister abgerissen. Nur das Spielfeld selber blieb erhalten und wird noch heute von den Fans genutzt.

10. Die Rodel- und Bobbahn der Olympischen Winterspiele in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina)

Die Rodel- und Bobbahn der Olympischen Winterspiele 1984, die in Sarajevo stattfanden, war einst eine schöne Anlage. Die Betonplatten, die für die Rodel- und Bobwettbewerbe mit einer dünnen Eisschicht bedeckt waren, waren makellos.

Heute sind die einst makellosen Betonwände mit Graffiti verziert. Die Anlage ist verlassen, die Natur hat sich ihren Platz zurückerobert und alles ist zugewachsen. Zudem sind überall Einschusslöcher zu sehen, die aus dem Bosnienkrieg herrühren. Vom Glanz vergangener Tage ist nichts mehr zu sehen und dieser verlassene Ort wird nur noch von Jugendlichen aus der Umgebung besucht, die sich dort nach Einbruch der Dunkelheit treffen und mehr oder weniger legale Dinge veranstalten.

11. Der Pontiac Silverdome in Pontiac (USA)

Dave Hogg from Royal Oak, MI, USA [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Die Probleme des Footballteams der Detroit Lions begannen vielleicht nicht auf dem Spielfeld, sondern mit ihrem schrecklichen Stadion. Im Jahr 1975 wurde der Pontiac Silverdome eröffnet. Es war das größte Stadion in der NFL und war ein Bau mit allerlei architektonischen Neuheiten wie die Kuppel mit einer Teflonbeschichtung.

Doch der Name des Stadions, Pontiac, war Programm. Nicht nur die Automarke Pontiac, sondern auch das Pontiac Stadion waren zum Scheitern verurteilt. Bis ins Jahr 2001 diente der Pontiac Silverdome als Löwenkäfig für die Detroit Lions. Nach dem Umzug der Lions in ein neues Stadion, blieb der Silverdome jahrelang verlassen und ungenutzt. 2017 begannen die ersten Abrissarbeiten, die im darauf folgenden Jahr vollendet wurden.

12. Boothferry Park in Hull (England)

Paul Glazzard / Boothferry Park, Hull

Das Stadion war die Heimat von Hull City AFC von 1946 bis 2002 und fasste 16.000 Zuschauer. Finanzielle Engpässe führten jedoch die Schließung des Stadions. Es erinnert heutzutage mehr an eine Müllhalde, als an ein Stadion. Man nehme den grauen Himmel Englands und ein Stadion im alten Design ohne Farbe, Persönlichkeit sowie Annehmlichkeiten und man erhält Boothferry Park.

Ein unvergessliches Stadion, das in Vergessenheit geraten ist. Nachdem der Hull City AFC das Stadion verlassen hatte, stand es jahrelang leer. Die einzigen, die das alte Stadion noch besuchten, waren Vandalen, die es verwüsteten und Graffiti-Sprayer. 2011 wurde das schreckliche Gebäude endlich abgerissen und die Stadt Hull von diesem schrecklichen Stadion befreit.

13. Das Beachvolleyball Stadion der Olympischen Spiele in Athen (Griechenland)

Bild: Heracles Kritikos / Shutterstock.com

Wie bekannt ist, kam die olympische Idee ursprünglich aus dem antiken Griechenland. Die Olympischen Spiele 2004 in Athen waren deshalb etwas wie eine Heimkehr der Spiele an die historische Stätte.

Obwohl die Spiele allgemein als Erfolg gewertet wurden und es zu keinen nennenswerten negativen Ereignissen während dieser Olympischen Sommerspiele kam, war es für die Griechen selber kein freudiges Ereignis. Viel eher hat es sich zu einem Albtraum entwickelt, der immer noch andauert.

Nicht nur, dass Griechenland im Ländervergleich der Medaillen nur den 15. Platz bekleidete, die meisten Spielstätten sind heute verlassen und liegen in Trümmern so auch das Beachvolleyball Stadion, stellvertretend für viele weitere Stadien.

14. Estadi de Sarrià in Barcelona (Spanien)

César López [Public domain]

Dass es zwei Fußballklubs aus Barcelona in der obersten spanischen Fußballliga gibt, dürfte nur sehr eingefleischten Fußball-Fans bekannt sein. Da ist zum einen der FC Barcelona. Dieser Klub, in dem Lionel Messi, der beste Fußballspieler der Welt, eine herausragende Rolle spielte, kennt jeder. Den anderen Verein in Barcelona ist RCD Espanyol. Diesen Namen kennen nur sehr eingefleischte Fans.

Heute spielt RCD Espanyol im RCDE-Stadion, das 2009 eröffnet wurde. Davor, spielten sie von 1923 bis 1997 im Estadi de Sarria und in Estadi Olimpic Lluis Company von 1997 bis 2009. Während der Sommerolympiade 1992 wurden im Estadi de Sarria fünf Fußballspiele abgehalten, heute steht es leer.

15. Das Giants Stadion in New York (USA)

Meadowlands_Sports_Complex_-kingsley-_04-JUL-09.JPG: Gregory J Kingsleyderivative work: Pgp688 [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Das Giants Stadion in New York, das von 1976 bis 2010 in Betrieb war, war das Heimstadion der beiden New Yorker Football Teams Giants und Jets. Für die Giants war das Giants Stadion die Stätte großer Erfolge. Für die Jets weniger, denn diese stecken seit Jahrzehnten im Elend. Der Besitzer glaubte wohl an ein Szenenwechsel in Form eines neuen Stadions, würde dies ändern.

Dem war aber nicht so. Seitdem die Giants und die Jets 2010 in das MetLife Stadion zogen, haben die Giants einmal den Super Bowl gewonnen, während die Jets zu den erfolglosesten Teams der Liga zählen. Was geschah mit dem Giants Stadion? Es wurde abgerissen und die Fläche dient heute als Parkplatz.

16. Die Anlagen der Olympischen Sommerspiele in Rio (Brasilien)

Bild: marchello74 / Shutterstock.com

2016 fanden die Olympischen Sommerspiele zum ersten Mal in Südamerika statt. Diese wurden in Rio de Janeiro ausgetragen. In Brasilien war zur Zeit der Austragung der Olympischen Sommerspiele Winter.

Viele Menschen machten sich vor den Spielen Sorgen um eine allfällige Zika-Virus-Epidemie und über die verschmutzte Umwelt in der Bucht, in der eine Vielzahl der Sportveranstaltungen stattfanden. Glücklicherweise lief alles problemlos ab, es gab weder eine Epidemie, noch Probleme mit den Veranstaltungen im und am Wasser. Zudem gewann das Gastgeberland sieben Goldmedaillen.

Nach den Spielen wurden nicht nur die meisten Stadien und Austragungsorte, sondern auch die Golfplätze aufgegeben und stehen heute verlassen da.

17. Das Shea Stadion in Queens, New York (USA)

edogisgod at Flickr [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Das Shea Stadion im New Yorker Stadtteil Queens war das Heimstadion des Baseball-Teams New Yorker Mets. Die Beschilderung in Neon sowie die orangefarbenen Stangen des schrulligen Stadions waren legendär und in der amerikanischen Baseball-Liga MLB einzigartig. Obwohl die Fans das alte Stadion liebten, entschieden die Eigentümer, das alte Stadion nicht zu modernisieren, sondern ein neues Stadion zu bauen.

Die New Yorker Mets zogen in ihr neues Stadion Citi Field. Das alte Shea Stadion wurde im selben Jahr abgerissen, sehr zum Leidwesen der Fans, die sich geweigert hatten, das Schicksal des Stadions zu akzeptieren und bis zuletzt um ihr geliebtes Shea Stadion gekämpft hatten.

18. Kolosseum in Rom (Italien)

Bayhu19 / Shutterstock.com

Genau genommen ist auch das römische Kolosseum in Rom ein verlassenes Sportstadion. Vor Jahrtausenden fanden dort Spiele statt. Ursprünglich wurde es gebaut, damit die Römer den Gladiatoren beim Zweikampf bis zum Tod zusehen konnten.

Für die damalige Zeit war das Kolosseum eine erstaunlich große und technologisch bemerkenswerte Arena. Sie konnte sogar mit Wasser gefüllt und für Seekriegsspiele genutzt werden.

Besonders beeindruckend ist, dass die Römer das Kolosseum ohne den Einsatz von Kränen – und sogar ohne Gewerkschaften – ein solch beeindruckendes Gebäude bauen konnten. Der Großteil der Struktur ist heute zerstört, was geblieben ist, ist der Beweis für die handwerklichen Fertigkeiten der Römer.

19. Altes Yankee-Stadion in New York (USA)

Jim.henderson [CC0]

Die New York Yankees waren fast ein halbes Jahrhundert lang die beste Mannschaft im Baseball aus den ganzen Vereinigten Staaten. Doch nicht nur die Mannschaft, auch das Stadion war legendär. Das alte Yankee-Stadion wurde 1923 eröffnet und die Yankees gewannen darin 26 World Series.

Obwohl die Fans das Stadion liebten, fanden die Eigentümer des Stadions dennoch, dass dieses nicht zukunftsfähig sei. So bauten sie ein neues Stadion im New Yorker Stadtteil Bronx für mehrere Milliarden US-Dollar.

Auch das neue Stadion wird als Yankee-Stadion bezeichnet. Das alte Yankee-Stadion wurde 2008 geschlossen und 2010 abgerissen. Heute befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Stadions der Heritage Park.

20. Der Kingdome in Seattle (USA)

Robert Ashworth from Bellingham, WA., USA [CC BY 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)]

Wenn man ein Bild des Kingdomes sieht, fragt man sich, ob es sich dabei um einen Militärstützpunkt in Sibirien handelt. Es war aber ein Stadion in Seattle, das unter anderem das Football-Team Seattle Seahawks und die Baseball-Mannschaft Seattle Mariners beherbergte. Der Kingdome war der Liebling der Sportfans in Seattle mit einer imposanten Kuppel.

Doch der Kingdome hatte auch seine Probleme. Vor einem Spiel der Seattle Mariners stürzte ein Teil der Decke ein. Zusammen mit weiteren Zwischenfällen führte dies dazu, dass die Stadt Seattle die Finanzierung für den Bau von neuen Stadien genehmigte. Der Kingdome wurde stillgelegt und im Jahr 2000 durch eine Sprengung zerstört.

21. Die Anlagen der Olympischen Spiele in Sarajevo (Bosnien-Herzegowina)

MSGT Michael J. Haggerty [Public domain]

Das unheimliche Bild zeigt, wie verheerend der Bosnienkrieg in der Mitte der 90er Jahre gewütet hat. Das Feld mit den Hunderten von Grabsteinen war einmal ein Teil der Olympischen Spiele in Sarajevo 1984. Das Stadion im Hintergrund, wo Dutzende von Raketen einschlugen, war der Ort, an dem sich an den Olympischen Spielen 1984 die besten Athleten der Welt versammelt hatten.

Heute erinnert kaum mehr etwas an die freudvollen Spiele, sondern nur noch an Gewalt und Tod, der ein Jahrzehnt nach dem Ende der Olympiade dort Einzug gehalten hatte.

Die DDR gewann an den damaligen Olympischen Spielen 9 Goldmedaillen, die Sowjetunion gewann insgesamt 25 Medaillen und führte damit den Gesamtmedaillenspiegel an.

22. Altes Wembley-Stadion in London (England)

Adrian Cable [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Pele, der größte Fußballspieler der Welt, sagte einmal, Wembley sei die Kathedrale des Fußballs, die Hauptstadt des Fußballs und das Herz des Fußballs.

Das alte Wembley-Stadion war das größte Stadion England und von 1923 bis 2000 die Heimat der englischen Nationalmannschaft. Da das Stadion veraltet war und England seine Nationalmannschaft mit einem neuen Stadion auf Trab bringen wollte, wurde ein neues Stadion gebaut.

Nach dem Umzug der Nationalmannschaft in das neue Stadion, stand das alte Wembley-Stadion zwei Jahre lang leer und wurde dann abgerissen. Zum Entsetzen von Millionen von Fans wurden nicht einmal die beiden weißen Türme die als Wahrzeichen galten, vor dem Abriss gerettet.

23. Das Orange Bowl Stadion in Miami (USA)

Enchanteddrmzceo at English Wikipedia [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

Das Orange Bowl Stadion war bis 1986 die kultige Heimat der Miami Dolphins und bis 2007 die der Miami Hurricans, beides Football-Teams. Die Miami Hurricans waren einmal das dominanteste Team des Landes und die erste Adresse für junge Football-Talente. Doch irgendwann waren die Glanzzeiten dieses Teams zu Ende und somit auch das Schicksal des Stadions besiegelt.

Im Jahr 2008 wurde das Stadion abgerissen und dort ein neues Baseballstadion namens Marlins Park zu erstellen, wo die Miami Marlins spielen. Vorgängig wurde aber nicht nur Football gespielt im Orange Bowl Stadion. Auch Konzerte und verschiedene andere Veranstaltungen fanden an diesem Ort statt. Insgesamt bis zu 82.000 Zuschauer fanden in diesem Stadion Platz.