Einsame Inseln: Schöne Ruinen auf der ganzen Welt

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Georgios Tsichlis / Shutterstock.com

Einsame Inseln sind nicht unbedingt die erste Wahl bei einer Reiseplanung. Man darf aber nicht vergessen, dass sie trotz alledem eine weitläufige Geschichte haben. Noch schöner ist eine Insel meist im verfallenen Zustand.

Unbewohnt sind diese Inseln da Mutter Natur nichts Anderes zulässt, oder weil die Insel ganz einfach keine Verwendung mehr findet.
Aus welchem Grund auch immer können wir sie dennoch von außen bestaunen oder uns selbst dorthin auf den Weg machen.

Schauen Sie sich diese 11 einsame Inseln an. Welche davon würdest Du bereisen? Vergiss‘ nicht, diese Liste mit deinen geschichts-interessierten Freunden zu teilen!

1. Dry Tortugas, Key West, Florida

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Imago / robertharding

Zu Beginn wurden die Dry Tortugas von Meeresschildkröten besiedelt. In 1513 hat Juan Ponce de Leon die Insel dann als Schifffahrtskanal ernannt.

Sehr schnell gab man der Insel den Spitznamen „ship trap“, da dort viele Schiffe gesunken sind und deren Schätze nun dort auf dem Meeresgrund liegen.

Obwohl die Insel eigentlich nicht mehr bewohnt ist, werden Besucher gerne willkommen geheißen. Die meisten schauen sich Fort Jefferson an, welches schon im Jahr 1874 errichtet werden sollte, bis heute aber nie zu Ende erbaut wurde. Nichts desto trotz ist es das Kronjuwel der Insel.

2. Suakin Insel Ruinen, Suakin, Sudan

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Imago / Hans Lucas

Bereits im 10. Jahrhundert vor Christus war Suakin ein bekannter Hafen für Händler und Abenteurer. Die Ausbreitung des Islam hat ebenfalls zu dem hohen Bekanntheitsgrad der Insel beigetragen.

Während des 18. Jahrhunderts wurde die Insel zu einer Drehscheibe für den Sklavenhandel. Als der Sklavenhandel mit der Zeit allerdings immer mehr abgenommen hatte, verlor auch der Hafen immer mehr an Popularität. Damit einhergehend gab es für Suakin immer weniger Verwendung.

Seit dem Jahr 1920 wurde der Hafen nicht mehr verwendet, die Insel steht seither still. Heute kann man die schönen Ruinen der verlassenen Insel besichtigen.

3. Spinalonga, Porto Elounda, Kreta

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Georgios Tsichlis / Shutterstock.com

Spinalonga war schon immer ein sehr beliebtes Ziel für Touristen. Die kleine Insel beherbergt eine einzigartige Mischung aus mittelalterlichen venezianischen und türkischen Gebäuden und griechischen Häusern. So zeigt allein die Architektur die Geschichte von Kreta.

Die „Träneninsel“ hat ihren Spitzamen aus dem 20. Jahrhundert. Damals war die Insel ein Heimatort für leprakranke Menschen. Die Patienten haben die Insel durch „Dantes Gate“ betreten. Auch heute noch können Besucher die Insel durch dieses Tor betreten.
Die Entdeckung von Antibiotika heilte die Patienten. Somit wurde die Insel verlassen und hinterlässt einzigartige Ruinen für ihre Besucher.

4. San Giorgio in Alga, Venedig, Italien

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Imago / Eberhard Thonfeld

Das an der venezianischen Küste gelegene San Giorgio wurde erstmals im Jahr 1000 nach Christus besiedelt. Vorerst galt die Insel als Stützpunkt für die Klosterreformation. Als ein Feuer das Kloster allerdings niederbrannte, war das Gebäude nicht mehr zu retten. Im 20. Jahrhundert diente sie als Operationsbasis für die Nazis. Sie errichteten dort eine geheime Schule für deutsche Kampfschwimmer.

Kurz nach dem zweiten Weltkrieg und somit mit dem Ende der Nazizeit gab es auch für die Insel keine Verwendung mehr. Während des Krieges wurden dort drei Luftabwehrkanonen stationiert, womit die Insel seither als unbewohnt gilt. Mittlerweile gehört die Insel bereits seit den 70er Jahren der Stadt Venedig.

5. Ross Island, Andamanen, Indien

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Roop_Dey / Shutterstock.com

Diese Insel diente einst als britische Verwaltung des Indian Penal Settlement auf den Andamanen. Im Jahr 1941 wurde die Insel dann von einem Erdbeben erschüttert. Nach dem Einmarsch der Japaner wurde die Insel dann vollständig aufgegeben. Bis 1979 die indische Marine die Insel wieder übernommen hatte.

Heutzutage findet man dort noch die Überreste einer Kirche und eines Krankenhauses, errichtet im damaligen britischen Baustil. Die Ruinen sind mittlerweile mit Flora und Fauna bedeckt.

Seit 1993 können Touristen auf der Insel ein Museum besuchen. Die Insel ist fast vollständig mit Palmen bedeckt. Ein wirklich h wunder schöner Anblick den man gesehen haben muss.

6. Insel Poveglia, Venedig, Italien

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Ingus Kruklitis / Shutterstock.com

Die Insel Poveglia liegt südlich an der Küste der Altstadt von Venedig. Zu Ende es 18. Jahrhunderts bis Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Insel von Patienten bewohnt, die an der Pest litten. Heute findet man dort nur noch die Überreste eines psychiatrischen Krankenhauses.

Es wird sogar gemunkelt, dass etwa 50 Prozent des Bodens der Insel aus menschlichen Überresten besteht.

Leider können Abenteurer diesem Mythos nicht nachgehen, denn der Besuch auf der Insel ist selbst für Liebhaber von Spukattraktionen untersagt. Wer weiß, vermutlich hat das mit den Überresten zu tun.

7. North Brother Island, New York City

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Manu Padilla / Shutterstock.com

North Brother Island liegt in der Nähe der Bronx am East River. Ganz in der Nähe der etwas kleineren South Brother Island.
In den 1960er Jahren wurde die Insel von Quarantänepatienten bewohnt. Eine berühmte Patientin im Riverside Hospital war „Typhoid Mary“.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Insel zum Schauplatz der bis heute größten zivilen Schifffahrtskatastrophe in den USA, der General-Slocum-Katastrophe. Danach wurde die Insel als ein Wohnprojekt für Veteranen umgestaltet und später für ein Drogenschutzprogramm genutzt.

Daher kommen heute nur noch wenige Menschen zu Besuch. Die Insel ist hauptsächlich nur noch von Vögeln besucht.

8. No Man’s Land, Nettlestone, England

Bild: SevenMaps / Shutterstock.com

Im Ersten Weltkrieg diente die Insel als Stützpunkt für mehrere militärische Festungen. Militärisch blieb diese Anlage allerdings unbedeutend und bekam schnell den Spitznamen „Palmerston’s Follies“ – was so viel wie „Palmerstons Dummheiten“ bedeutet.

Nach dem Krieg wurde die Insel zu einem Ferienort umfunktioniert, doch auch dieser Versuch scheiterte. Im Laufe der Zeit wurde in die Insel sehr viel Geld gesteckt mit dem Wille, die Insel zu verschönern und zu Nutzen. Stattdessen wurde sie aufgrund des verunreinigten Poolwassers zu einem Zufluchtsort für die Legionärskrankheit.

Als alles den Bach runterging, schloss sich der Hotelbesitzer im Turm ein, bis er 2009 vertrieben wurde.
Heute ist die Insel bei Flut kaum noch zu sehen.

9. Hashima Island, Nagasaki, Japan

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: journeykei / Shutterstock.com

Die Insel diente einst als Kohlebergwerk. Daher gehend beheimatete sie damals tausende von Arbeitern. So war sie die am dichtesten bevölkerte Insel der Welt. Als 1974 der Kohleabbau eingestellt wurde, sind auch die Arbeiter wieder aufs Festland gezogen.

Dennoch kann die Insel von Touristen heute noch besucht werden. Seit 2009 werden sogar geführte Touren durch das Kohlebergwerk angeboten. Die Gebäude sind mittlerweile zerfallen und die Natur erobert sich immer mehr ihren Platz zurück. Irgendwann wird die Ruine nicht mehr zusehen sein.

Die Ruineninsel diente als Inspiration für das Versteck des Bösewichtes im James-Bond-Film Skyfall aus dem Jahr 2012.

10. McNabs Island, Halifax, Nova Scotia

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Lucy Clark / Shutterstock.com

McNabs Island erhielt ihren Namen von ihrem Siedler Peter McNab. Die Familie McNab lebte von den 1780er Jahren bis 1934 auf der Insel, die nach dem Zweiten Weltkrieg jedoch verlassen wurde.

Die Familie lebte dort zusammen mit einigen anderen Fischerfamilien.
Während des 19. Jahrhunderts spielte die Insel eine große Rolle in der Verteidigung vom Hafen von Halifax.

Ein großer Teil der Insel ist noch immer eine Ruine mit vielen verlassenen Häusern, Gebäuden und militärischen Festungen. Es zeigt die signifikanten Änderungen der Abwehrstrategien im Laufe des 19. Jahrhunderts. Touristen sind hier für Rundwanderungen, Picknicke und zum Bestaunen der wunderschönen Natur herzlich willkommen.

11. Disney’s Discovery Island, Bay Lake, Florida

einsame-inseln-schoene-ruinen-auf-der-ganzen-welt
Bild: Ingo70 / Shutterstock.com

Ich weiß, wie konnte Disney es nur auf diese Liste hier schaffen? Springen wir in das Jahr 1964, an dem die Insel zu dem Ort wurde, an dem Disneys exotische Tiere lebten. Die Insel befindet sich auf dem Grundstück des Walt Disney World.

Eine Legende besagt, dass die Entdeckung dieser Insel von Walt Disney der Grund sei, warum das Walt Disney World dort erbaut wurde, wo es jetzt steht. Die Attraktion wurde 1999 allerdings geschlossen. Die Tiere mussten in das Tierreich verlegt werden. Die Überreste der Insel werden nicht mehr gepflegt und verfallen langsam.