Das sind die 19 schönsten Reiseziele in Europa

Bild: canadastock / Shutterstock.com

Europa – ein Kontinent voller Kultur, Religionen, Geschichte, ausgefallener Mode, gutem Essen und berühmten Persönlichkeiten. Hier gibt es so viel zu entdecken und zu erleben, kaum ein anderer Kontinent ist so vielfältig und von unterschiedlichen Einflüssen geprägt, wie Europa.

Millionen von Menschen reisen jährlich in die Metropolen unserer Nachbarländer: Paris, Rom, Athen, Madrid, London – jede einzelne Stadt ist ein Eldorado für Reise- und Kulturbegeisterte. Eine Sehenswürdigkeit jagt die andere und jeder kommt hier auf seine Kosten.

Aufgrund ihrer komplett unterschiedlichen Eigenschaften fällt es eigentlich schwer, die einzelnen europäischen Länder miteinander zu vergleichen, da jedes einzigartig scheint. Doch wir zeigen Ihnen die 19 schönsten und spannendsten Länder mit ihren aufregendsten Städten und Regionen in Europa.

1. Tiflis, Georgien

Bild: Svineyard / Shutterstock.com

Eigentlich ist es nicht ganz klar, ob Georgien Teil Asiens oder Teil Europas ist. Eine anerkannte Grenze verläuft im Kaukasus nämlich nicht. Doch die ehemalige Sowjetrepublik verdient es allemal, Teil dieser Auflistung zu sein und zu den schönsten Reisezielen Europas zu gehören.

Georgien hat allerhand zu bieten, was Urlauber an einer guten Reisedestination schätzen: abwechslungsreiche Sehenswürdigkeiten, ein vielfältiges Landschaftsbild, eine stabile Sicherheitslage, freundliche Menschen und eine gute Infrastruktur. Das Beste: Auch die allgemeinen Preise sind erschwinglich. Dank zahlreicher Billigflieger, lässt es sich günstig in das Land reisen.

Besonders sehenswert sind die Berge, die ideal für kilometerlange Wanderungen und Bike-Touren, umgeben von einem atemberaubenden Panorama.

2. Lissabon, Portugal

Bild: Balate Dorin / Shutterstock.com

Lissabon hat einen unvergleichlichen Charme: Es gibt viele bunte unkreative Shops und Restaurants, die zum Bummeln und Staunen einladen. Auch der Massentourismus hält sich hier in Grenzen. Die Stadt ist reich an Denkmälern, Promenaden und Aussichtspunkten. Da sie am Meer liegt, lässt sich hier ein Städtetrip mit einem Strandurlaub gut kombinieren.

Wer Strandurlaube und Baden mag, findet hier nämlich kleine Badebuchten, die man meist nur mit wenigen Leuten teilen muss und die dadurch fast schon wie ein Privatstrand wirken. Ein Mietauto lohnt sich hierbei allemal, um die vielen einsamen Buchten erreichen zu können. Die Unterkünfte, vor allem die abseits der Touristengegenden liegen, sind meist liebevoll ausgestattet und eingerichtet.

3. Santorini, Griechenland

Bild: Zick Svift / Shutterstock.com

Ein absoluter Geheimtipp: die kleine griechische Insel Santorini. Die vielen strahlend weißen Dörfer, die an den steilen Felsen und direkt am Abgrund zu hängen scheinen, sind das Aushängeschild und Touristen-Magnet des Ortes. Das tiefblaue Meer und die verschiedenfarbigen Strände, die zum Baden und Schwimmen einladen, machen Santorini zu einer Traumdestination.

Besuchern wird empfohlen, sich eine Unterkunft direkt am Kraterrand zu suchen, da man hier den ganzen Tag in den Genuss der atemberaubend schönen Aussicht kommt. Je nach Tageszeit schafft das Licht der Sonne eine einzigartige Stimmung, die Besucher ins Träumen versetzt.

Besonders für Instagrammer und Fotografen lohnt sich das Reiseziel, denn hier lassen sich unvergessliche Aufnahmen schießen.

4. Barcelona, Spanien

Bild: Pajor Pawel / Shutterstock.com

Die spanische Großstadt am Mittelmeer hat viele Facetten zu bieten und verzaubert Besucher damit jedes Mal wieder aufs Neue. Der spannende Mix aus Architektur, Kultur und die spanische Lebensart machen diesen Ort zu etwas ganz Besonderem.

Mit dem Flugzeug kann man die Anreise ganz bequem gestalten. Tagsüber bietet es sich an, am Stadtstrand die Seele in der Sonne baumeln zu lassen und dem Meeresrauschen zu lauschen. Abends kann man den Tag in Tapas-Bars und mit einem leckeren Sangria am Port Olimpic perfekt ausklingen lassen. Sowohl Naturliebhaber, die die Ruhe suchen, als auch Menschen, die sich ins Stadtgetümmel stürzen wollen, kommen in Barcelona voll auf ihre Kosten.

5. Breslau, Polen

Bild: Triff / Shutterstock.com

Besonders die Breslauer Altstadt ist ein wahres Highlight mit all ihren Gässchen und Straßen sowie die bunt bemalten Hausfassaden. Wer ein Blick über die Stadt erhaschen möchte, kann einen Aussichtsturm erklimmen und sich von der Schönheit Breslaus inspirieren lassen. Der Clou in der Stadt: Überall sind kleine Zwergenfiguren verteilt, die darauf warten, gefunden zu werden.

Das junge und internationale Flair Breslaus verzaubert viele Touristen, denn vor allem durch die vielen Studenten und Austauschschüler, die an der Universität im Ort studieren oder ein Auslandssemester absolvieren, kommt frischer Wind in das Städtchen. Bunte Streetart und kleine Künstler-Cafés runden das moderne Stadtbild ab.

6. Rotterdam, Niederlande

Bild: mihaiulia / Shutterstock.com

Das sogenannte „Manhattan an der Maas“ hat gezeigt, dass es mehr zu bieten hat als nur graue Fabriken und einen stinkigen Hafen. In Wahrheit besitzt die Stadt einen entspannten niederländischen Lifestyle, der nicht so Touristen überrannt ist wie beispielsweise in Amsterdam. Zahlreiche moderne Bauwerke bekannter Architekten wie die Erasmusbrücke, die Wolkenkratzer auf dem Wilhelminapier und die vielen gemütlichen Bars, in denen man nach einer ausgiebigen Stadttour relaxen kann, zieren die Rotterdamer Innenstadt.

Mit dem Auto, dem Bus oder der Bahn erreicht man das Nachbarland und die Hafenstadt am einfachsten. 635.000 Einwohner zählt Rotterdam und hat auch viele tolle Unterkünfte zu bieten: Neben Industrie gibt es hier auch viel Kunst und Kultur.

7. Sankt Petersburg, Russland

Bild: iryna1 / Shutterstock.com

Die russische Metropole ist weitaus moderner, sauberer und offener, als es so manche Touristen annehmen mögen. Urlauber finden hier eine kulturelle, aufgeschlossene und prunkvolle Weltstadt im Osten Europas.

Eine Attraktion jagt in Sankt Petersburg die nächste, überall funkelt das Gold an den prachtvollen Gebäuden und die gigantischen Parkanlagen mit ihren aufregenden Fontänen laden Besucher zum Staunen und Relaxen ein.

Auf der Must-see-Liste stehen vor allem: die berühmte Bluterlöserkirche, die tollen Metrostationen, die viel mehr an unterirdische Paläste erinnern und die imposante Isaak-Kathedrale, von deren Dach man einen faszinierenden Blick auf die russische Stadt hat. Auch ein Ausflug nach Petershof lohnt sich – hier kann man die Residenz des Zaren besuchen.

8. Urbino, Italien

Bild: Stefano_Valeri / Shutterstock.com

Urbino ist ein wunderschönes Renaissancestädtchen in Italien. Hier laufen die Uhren etwas langsamer und das alltägliche Leben zieht an den Einwohnern gemütlicher vorbei, als in so manch anderen Ortschaften. Aber nicht nur für Erholungssuchende eignet sich Urbino, auch Wanderer, Mountainbiker, Gleitschirmflieger und Badebegeisterte finden hier genug Action und Unterhaltung. Und das Schöne daran ist, dass die meisten Ausflugsziele weit ab vom Massentourismus sind.

Auch die Speisen hier lassen Besucher ins Schwärmen geraten, denn diese sind den Jahreszeiten angepasst und oft bäuerlich und einfach, dafür aber extrem lecker! Zu den Spezialitäten zählen Oliven all’Ascolana, frittiert und mit einer Fleischfarce gefüllt oder auch Vincisgrassi: die Urversion der berühmten Lasagne.

9. Nikosia, Zypern

Bild: yegorovnick / Shutterstock.com

Zypern sollte jeder einmal besucht haben! Weiße Sand- und Kiesstrände zieren die Küsten der Insel und ziehen besonders Badeurlauber und Strandliebhaber an. Aber auch das Landesinnere ist nicht zu verachten: Dort befindet sich das Troodos Gebirge. Während man an den Küsten nur brache Landschaften sieht, befindet man sich im Troodos Gebirge plötzlich inmitten einer blühenden, grünen Natur.

Die Hauptstadt Nikosia führt eine grüne Grenze, die den griechischen Teil von Zypern von der Türkei trennt. Ein absolutes Must-see, wenn man vor Ort ist. Wer beide Seiten der Stadt gerne sehen und entdecken möchte, kann mit einem Pass einen kleinen Spaziergang ins türkische Gebiet unternehmen.

10. München, Deutschland

Bild: S-F / Shutterstock.com

Deutschland ist unter Deutschen wohl eines der am meisten unterschätzen Reiseziele in Europa. Da es die meisten Urlauber eher in „exotischere“ Länder zieht, mit Stränden, Palmen und einem wärmeren Klima, sind eher Reiseziele wie Spanien, Portugal und Italien beliebt, doch auch Deutschland hat einiges zu bieten. Vor allem: München.

Viele Sehenswürdigkeiten wie Museen und Schlösser sowie Gärten und Parks locken jährlich mehrere Millionen Touristen an. Wer nach München reist, sollte sich besonders diese Hotspots nicht entgehen lassen: der Viktualienmarkt, der botanische Garten in Nymphenburg, die Frauenkirche, der Marienplatz mit dem berühmten Glockenspiel, die Fünf Höfe, die vielen Biergärten und natürlich eine Weißwurst mit „Brezn“ in einem der vielen Wirtschaften!

11. Lofoten, Norwegen

Bild: rayints / Shutterstock.com

Die Inselgruppe im Norden Norwegens fährt viel auf: idyllische Fischerdörfer, türkisfarbenes Wasser und atemberaubende Landschaften mit einer Kombination aus Meer und Bergen. Massentourismus sucht man hier vergebens und auch den Alltagsstress vergisst man hier schnell.

Wer hierher reisen möchte, sollte dies am besten zur Mitternachtssonne tun, wenn die Sonne am Horizont nicht verschwindet und man von einem Berg aus das wunderschöne Landschaftspanorama bewundern kann.

Angler finden hier ein Paradies vor, denn die unberührte Natur und die entlegenen Fischerdörfchen sind wie für einen Ausflug mit Angel gemacht. Wer es kultureller und historischer mag, kann die Geschichte der kriegerischen Nordmänner – der Wikinger – im Lofotr Wikinger-Museum zurückverfolgen.

12. Tirol, Österreich

Bild: marako85 / Shutterstock.com

Tirol ist nahezu das ganze Jahr über eine sehr beliebte Reisedestination. Familien, Paare und Freunde können hier entspannte und / oder erholsame Tage verbringen. Die Region erstreckt sich über zwei Landesgrenzen – beginnend im Westen Österreichs verläuft sie bis in den Norden Italiens. Daher kommt auch die abwechslungsreiche Sprache: Man verständigt sich hier auf Österreichisch und Italienisch.

Viele Touristen wählen das drittgrößte Bundesland Österreichs, Tirol im Sommer für einen Wanderurlaub durch die Berge und entlang der schönen Seen, oder im Winter für einen Ski-Trip in die Kitzbüheler sowie die Zillertaler Alpen. Wer hierher kommt, hat aber auch eine Auswahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten in der historischen Alpenregion wie zum Beispiel die Festung Kufstein, die Stadt Innsbruck, das Silberbergwerk Schwaz und die Swarowski Kristallwelten.

13. Istanbul, Türkei

Bild: Turkey Photo / Shutterstock.com

Hier treffen Tradition und Moderne zusammen – Istanbul ist mit seinen knapp 15 Millionen Einwohnern die größte Stadt Europas und bietet viel Abwechslung: Kulturliebhaber werden sich an all den prächtigen Bauten wahrscheinlich nicht sattsehen können, Shopping-Begeisterte finden in den gewaltigen Einkaufszentren alles, was das Herz begehrt, vor allem, weil die Textilpreise hierzulande sehr günstig sind.

Wer wert auf gutes Essen legt, kommt in Istanbul auf den Geschmack! Ein typisch türkisches Frühstück, Döner und Falafel sowie die vielen Fischmärkte sorgen für Gaumenfreuden. Das Land ist außerdem sehr kinderfreundlich, da es sogar Spielplätze gibt, die bis Mitternacht geöffnet haben.

Die trendigen Beachclubs laden zum Verweilen bei chilliger Musik und leckeren Cocktails ein. Die Sehenswürdigkeiten liegen alle sehr zentral und nah beieinander, sodass man fast alles fußläufig erreichen kann.

14. Dublin, Irland

Bild: littlenySTOCK / Shutterstock.com

Irland begeistert seine Besucher mit seiner beeindruckenden und bewegenden Historie. Alte Burgen in einer wunderschönen Landschaft sind Zeitzeugen einer langen Geschichte.

Dublin ist die lebendige Hauptstadt Irlands. Hier verwischen die Grenzen zwischen Besucherattraktionen, Sozialleben und die Natur in der Dublin Bay, umgeben von den Dublin Mountains. Besonders beliebt ist die einzigartige Popkultur, die lebhafte Musikszene und die eindrucksvollen Bauten, vom 800 Jahre alten Dublin Castle bis zu dem modernen Monument The Spire.

Hier sind die Menschen offen und kommunikativ. Die Stadt wurde sogar von einem Reiseanbieter schon zwei Mal zur freundlichsten Stadt Europas gekürt. Wer ein Wochenend-Trip nach Dublin machen möchte, hat gute Karten, denn im kompakten Stadtzentrum sind fast alle Sehenswürdigkeiten in Laufweite.

15. Verdonschlucht, Frankreich

Bild: JFFotografie / Shutterstock.com

Ein weiterer Geheimtipp: Südfrankreich! Allerdings nicht die teuren Tourismus-Hotspots wie Saint-Tropez, Cannes, Nizza oder Monaco, sondern die Verdonschlucht, die ein Stückchen mehr im Landesinneren liegt, ist ein echtes Traumreiseziel.

Die atemberaubend schöne Schlucht ist einer der größten Canyons in Europa und besitzt mit 21 Kilometern Länge und zum Teil 700 Metern Tiefe, ein schlagfertiges Argument, um den nächsten Frankreich-Besuch hierher zu verlagern. Besonders für Bergsteiger und Kletterer lohnt sich das unglaubliche Panorama und die steilen Kliff-Wände.

Sollten Sie es ruhiger und entspannter bevorzugen, können Sie natürlich auch bequem mit dem Auto die gut ausgebauten Straßen auf beiden Seiten der Schlucht alle Aussichtspunkte anfahren und sogar einen Blick auf den Wasserfall erhaschen. Auf dem Weg finden Sie dabei auch idyllische kleine Dörfer mit wunderschönen und sehenswerten Kirchen.

16. Kotor, Montenegro

Bild: canadastock / Shutterstock.com

Montenegro, nicht einmal so groß wie Schleswig-Holstein, ist ein magischer Ort! Es gehört zu den ehemaligen Staaten Jugoslawiens und hat daher zunächst einen schlechten Ruf erhalten, da die Menschen als Erstes an Krieg, Armut und hässliche Plattenbauten denken. Klar, dass hier niemand Urlaub machen möchte.

Aber Montenegro hat so viel mehr zu bieten und löst sich klar von diesem Schmuddel-Image. Atemberaubende Ausblicke auf die schroffen Felsen im Dinarischen Gebirge, die kleinen heimeligen Ortschaften und die frische Brise vom Mittelmeer kommend, liefern gute Argumente für ein traumhaftes Reiseziel.

Die beste Art, das Land in seiner kompletten Natur-schönen Pracht zu erleben und zu bereisen, ist mit einer Zugfahrt von Belgrad in Serbien nach Bar an der montenegrinischen Adriaküste.

17. Ljubljana, Slowenien

Bild: Georgios Tsichlis / Shutterstock.com

Die meisten Touristen strömen nach Kroatien oder Italien und vergessen dabei völlig das wunderschöne Slowenien. Vor allem der Vršič-Pass mit dem dahinter liegenden Soča-Tal sind eine Reise wert. Wer einmal hier ist, muss sich auch unbedingt Bled mit seiner Burg und besonders: die Hauptstadt Ljubljana ansehen.

Was viele gar nicht wissen ist, dass Slowenien am Meer liegt und deshalb eine atemberaubende Küste zu bieten hat. Die mediterrane Hafenstadt Piran hat viel Charme und ist ein Must-see auf der Liste der Sehenswürdigkeiten.

Die Einwohner Sloweniens sind unglaublich nett und kontaktfreudig, sie freuen sich immer über Gäste aus dem Ausland. Wer unabhängig und flexibel Reisen möchte, kommt mit eigenem Auto und jeder Menge Zeit im Gepäck!

18. Sofia, Bulgarien

Bild: Boyan Georgiev Georgiev / Shutterstock.com

In Sofia, Bulgarien sind die Menschen sehr gastfreundlich, die Speisen sind köstlich und die Weine versprechen einen außergewöhnlichen Genuss. Bulgarien ist viel mehr als nur die überrannten Strände am Schwarzen Meer, denn auch die Kultur ist sehr vielfältig. Traditionelle Tänze, Kostüme und Musik begeistern Touristen jedes Mal wieder aufs Neue.

Außerdem sind auch das verwunschene Plovdiv sowie das lebhafte Burgas direkt am Meer interessant. Allgemein findet man nicht mal fünf Kilometer von den Touristen-Hochburgen entfernt unberührte, wilde und einsame Strände. Besonders im tiefen Süden, nahe der türkischen Grenze werden Abenteurer hier fündig. Wer die Berge dem Strand bevorzugt, kann im Winter zum Skifahren und Snowboarden kommen und im Sommer die zahlreichen Wanderwege und Dörfer in der Nähe erkunden.

19. Bratislava, Slowakei

Bild: emperorcosar / Shutterstock.com

Die Hauptstadt der Slowakei ist vermutlich nicht so bekannt und beliebt wie Wien, Budapest oder Prag, kann dafür aber genauso mit Sehenswertem mithalten. Wo sonst findet man schließlich eine Brücke, die so aussieht, als wäre ein UFO auf einem der Stützpfeiler gelandet? Ein Lift bringt Besucher direkt nach oben auf die Aussichtsplattform, von wo aus man einen einzigartigen Ausblick auf die Stadt und die Donau hat.

Kulinarisch hat die Stadt auch einiges zu bieten: Deftige Hausmannskost gehört hier fast auf jede Speisekarte. Bryndzové halušky ist das Nationalgericht und enthält Kartoffelnocken mit Speck und typischen Schafskäse.

Die Burg Devine oder die idyllischen Seitenarme der Donau, die zum Spazieren oder für ein BBQ ideal sind, sollten Besucher in jedem Fall auschecken.